DER MENSCH
IM MITTELPUNKT

Eine Frage der Fairness!

FCG fordert endlich eine Erfolgsbeteiligung für ALLE MITARBEITERInnen

Die A1 konnte ihre guten Ergebnisse im ersten Quartal 2021 fortsetzen und steigern. Wenn wir diesen Erfolgslauf bis zum Jahresende weiterführen, dann winken satte Erfolgs- und Gewinnprämien – dem Topmanagement! Wie üblich

Dabei sollte es sich auch in den oberen Etagen herumgesprochen haben, dass zu diesem Erfolg jede/r Einzelne von Euch beiträgt – NICHT NUR DAS TOPMANAGEMENT!! Dass es daher nur fair und gerecht ist, die A1 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen.

Ganz abgesehen davon, dass das international üblich ist – gerade in Konzernen.

Wir fordern deshalb:

  • Bei Übererreichung der Ziele sollen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über ein Bonusprogramm am Unternehmenserfolg teilhaben – und nicht nur einige Auserwählte!!

Herzlichst Euer

Gottfried Kehrer

P.S.: „Die Post, die bringt’s“ – die EBIT-Prämie für die MitarbeiterInnen nämlich: noch im Mai 2021, bis zu 500 EURO pro Kopf, unabhängig von der Coronaprämie!

 

Mitarbeiterbeteiligung endlich umsetzen!

Im Regierungsprogramm wurde diese Möglichkeit verankert, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Gewinn eines Unternehmens Steuer und abgabenbefreit beteiligt werden können.

Das ÖAAB-Modell der Mitarbeiterbeteiligung sieht vor, dass Bonuszahlungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis zu rund 3.000 Euro völlig steuer- und sozialversicherungsfrei gestellt werden. Dem Dienstgeber wird somit die Möglichkeit eingeräumt, eine Prämie oder Zulage zu zahlen, die bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch direkt ankommt. Mit der Corona-Prämie ist ein erster Schritt gelungen – dieses Modell soll nun ins Dauerrecht übernommen werden.

Mehr Geld im Börserl – das ist das ÖAAB – Ziel für Österreichs Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und das so schnell als möglich!

Schlusslicht statt Weltspitze!

Die Gründe: eine völlig veraltete Telekom-Regulierung, mangelndes Fortschrittsdenken, Blockadehaltung, mutlose Politik

Mittlerweile 25 (!) Jahre  ist die aktuelle Telekomregulierung alt– zeitgemäß ist was anderes. Dementsprechend sieht unsere Konkurrenzfähigkeit aus: Spanien liegt mit 89% Gigabit-Versorgung an 4. Stelle, 8 EU-Staaten schaffen über 77%, an 25.Stelle Österreich mit 14(!)% – gerade noch vor Zypern und Griechenland. Es hilft nichts, dass jede neue Regierung die Beschleunigung des Breitbandausbaues in Österreich ausruft, wenn dann … NICHTS passiert. Und jede Umsetzung einfach verzögert, verwässert, blockiert wird.

Doch jetzt scheint Bewegung in die Sache zu kommen: Im ÖVP-Parlamentsklub konnten wir  die Probleme debattieren und neue Wege aufzeigen.

Wir fordern:

  • Aussetzung der Regulierung für neugebaute Netze
  • „Gigabit“-Gutscheine für Endkunden – fördert Nachfrage
  • kostengünstigere Verlegetechniken ermöglichen – reduziert Ausbaukosten
  • Qualität sichtbar machen – beworbene Bandbreite gewährleisten

Herzlichst Euer

Gottfried Kehrer